Warum eine Weinkaraffe kaufen?

Einschenken mit Weinkaraffe Unser Weinkaraffen Vergleich bietet Ihnen einen kurzen Gesamtüberblick zum Thema „Wein richtig servieren“. Natürlich lassen sich in einer Weinkaraffe auch Limonaden und andere Getränke stilvoll auf einer gedeckten Tafel präsentieren, jedoch hat sie beim Servieren von Wein auch durchaus praktische Funktionen. In unserem Weinkaraffen Test wollen wir Ihnen verschiedene Modelle vorstellen und zeigen, worauf Sie beim Kauf achten sollten.

Wein dekantieren oder karaffieren?

Vor dem Servieren von Wein, wird dieser meist in eine Weinkaraffe umgefüllt. Hier unterscheidet man zwei Formen:

  • Dekantieren
  • Karaffieren

Sie wollen Ihren Wein richtig lagern, haben aber keinen Weinkeller? Kein Problem: Hier gibts Weinkühl- und Weintemperierschränke.

Wein dekantieren – Wie Sie Depot richtig entfernen

Weißweinkaraffe-KaeseplatteBeim Dekantieren geht es darum, den Wein vom Depot zu trennen. Bevor ein Wein in einer Weinkaraffe dekantiert werden kann, muss er einige Tage senkrecht stehen, damit sich das Depot am Boden absetzen kann. Dann gießt man den Wein langsam aus der Flasche, sodass das bittere Depot möglichst in der Flasche bleibt. Kenner überprüfen diesen Vorgang mithilfe einer Kerze. Bei jungen Weinen macht das Dekantieren keinen Sinn, da sich hier noch kein Depot gebildet hat. Bei älteren Weinen sollte man darauf achten, dass die Weinkaraffe relativ schmal ist. Bei noch älteren Weinen ist jedoch große Vorsicht geboten, da der Kontakt mit Sauerstoff den Geschmack negativ verändern würde.

Exkurs Depot: Unter Depot versteht man den Satz des Weines, der sich mit der Zeit bildet. Er besteht aus Tannin und Farbpigmenten, die sich herausgelöst haben. Es empfiehlt sich nicht diese Bestandteile mitzutrinken.

Häufig stellt sich die Frage, wann genau man einen Wein dekantieren sollte. Eine Faustregel besagt: Je reifer der Wein, desto später sollte er dekantiert werden. Bei sehr reifen Weinen, raten Experten, diesen 10 Minuten vor Verzehr zu dekantieren.

Wein karaffieren – lassen Sie ihren Wein atmen

Das Karaffieren hingegen eignet sich hingegen für junge Weine, die noch kein Depot gebildet haben. Bei jungen Weinen kann sich das Aroma mithilfe von Sauerstoff noch besser entfalten. Das Umfüllen in die Weinkaraffe erfolgt deshalb mit weniger viel Vorsicht, häufig nutzt man zusätzlich einen Weinbelüfter, durch den der Wein hindurchläuft.

Zwei Arten von Weinkaraffen

Bei Weinkaraffen unterscheidet man grundsätzlich zwei verschiedene Modelle:

  • Dekanter: schmaler, langer Hals → wenig Luftkontakt
  • Capitaine: flacher, breiter Boden → viel Luftkontakt

Wein belüften leicht gemacht: Der Weinbelüfter

Um sich die Arbeit ein wenig zu erleichtern, kann man auch zu einer einfacheren Variante greifen. Der Weinbelüfter ersetzt eine Weinkaraffe. Dieser Aufsatz für die Weinflasche führt dem Wein beim Ausgießen genügend Sauerstoff hinzu und erspart Ihnen somit ein bisschen Zeit. Diese Variante ist zwar nicht so schick wie eine Weinkaraffe, jedoch in der Anwendung leicht zu handhaben.

Wie reinigt man eine Weinkaraffe

Eine Weinkaraffe nach Gebrauch zu reinigen, ist eine sehr wichtige Angelegenheit. Unter Umständen können sich Geschmacksreste absetzen und die Qualität der Glaskaraffe/ Weinkaraffe beeinflussen. Für die Reinigung der Glaskaraffe bzw. Weinkaraffe eignet sich eine Essiglösung, aber auch Tabletten zur Gebissreinigung können wahre Wunder wirken.

Aber auch Backpulver kann bei der Reinigung einer Glaskaraffe helfen. Füllen Sie einfach etwas warmes Wasser in die Weinkaraffe und geben Sie Backpulver hinzu. Lassen Sie diese Mixtur eine Weile einwirken und spülen Sie sie anschließend gründlich mit klarem Wasser aus.

Ihre Checkliste

  • Geschmacks- & Geruchsneutral
  • Leichte Reinigung / Spülmaschinenfest
  • Schadstofffrei? (BPA)
  • Ist die Flasche bei Kohlensäure dicht?
  • Material & Verarbeitung der Flasche
  • Durchsichtig? Für bessere Kontrolle